„Augen auf“ bei Haltungsschwächen von Kindern und Jugendlichen

Hängt Ihr Kind tief gebeugt über seinen Schulaufgaben oder schlurft es mit Begeisterung beim Gehen? Ein Anblick, den viele Eltern sicher kennen. Dennoch warnt Dr. Schnake, Chefarzt des interdisziplinären Zentrums für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie im Waldkrankenhaus St. Marien in Erlangen, bei einer Haltungsschwäche die Augen zu verschließen. Denn ein krummer Rücken bei Kindern und Jugendlichen kann auch ein Hinweis auf eine Skoliose sein, eine krankhafte Verformung der Wirbelsäule.
Bei manchen fällt es im Kindesalter auf, bei manchen in der Pubertät: Eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule mit Verdrehung (Skoliose) beziehungsweise eine Verbiegung der Wirbelsäule nach vorn (Kyphose bzw. Rundrücken). In diesen Fällen sind eine Beratung und die richtige Therapie sehr wichtig, denn je früher man mit der Behandlung beginnt, desto größer stehen die Chancen für einen erfolgreichen Verlauf.

Spezialisierung auf die Behandlung von Skoliosen und Kyphosen

Das Malteser Waldkrankenhaus St. Marien ist auf die Behandlung von Verformungen und Fehlstellungen der Wirbelsäule spezialisiert. Das Team des interdisziplinären Zentrums für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Klaus Schnake behandelt sowohl Kinder, Jugendliche als auch Erwachsene mit einem individuell zugeschnittenen Behandlungskonzept. Dies beinhaltet konservative Methoden wie spezielle Krankengymnastik und Korsetttherapie, aber auch operative Korrekturen.

Ausbau des Schwerpunkts „Deformitäten“ bei Kindern und Jugendlichen

Seit dem 1. Januar 2021 verstärkt nun der Skoliose-Spezialist Jonas Streikus das Team des Zentrums für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie. Chefarzt Dr. Klaus Schnake freut sich über seinen neuen Oberarzt: „Herr Streikus bringt viel Erfahrung und Expertise im Bereich der kindlichen und jugendlichen Skoliosen mit. Mit ihm erweitern wir nochmal unser Behandlungsangebot und können mit ihm unter anderem minimalinvasive, wachstumslenkende Behandlungen ohne Versteifung bei Kindern mit Skoliose anbieten.“

Jonas Streikus ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Der Wirbelsäulenchirurg ist Spezialist in Deformitätenchirurgie und besitzt das Masterzertifikat der Deutschen Gesellschaft für Wirbelsäulenchirurgie. Der langjährige Oberarzt des Krankenhauses Rummelsberg freut sich auf seine neue Wirkungsstätte in Erlangen und vor allem auf das Kennenlernen seiner jungen Patientinnen und Patienten.

Skoliose-Sprechstunde immer mittwochs

Die wöchentliche Skoliose-Sprechstunde des interdisziplinären Zentrums für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie findet immer am Mittwoch im Waldkrankenhaus St. Marien statt. Mehr Informationen und die Ansprechpartner zur Terminabsprache finden Sie unter 
https://www.wirbelsaeulenzentrum-erlangen.de/