Videosprechstunde beim führenden Wirbelsäulenzentrum in der Metropolregion Erlangen-Nürnberg-Fürth

Online zum Arzt gehen? Na klar, das geht - gerade zu Pandemiezeiten – aber auch, wenn der Weg in das Interdisziplinäre Zentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie im Malteser Waldkrankenhaus St. Marien in Erlangen zu weit ist.
„Mit unseren Videosprechstunden haben wir vor allem auf den zunehmenden Wunsch der Patienten nach einer unkomplizierten und zeitnahen Zweitmeinung reagiert," berichtet Chefarzt Dr. Klaus Schnake. Der mehrfach national und international ausgezeichnete Wirbelsäulenspezialist und sein Team sind nicht nur in der Metropolregion Erlangen-Fürth-Nürnberg gefragte Experten, so dass die Einrichtung der Videosprechstunde erforderlich war.
„Natürlich ersetzt eine Videosprechstunde nicht den realen Arzt-Patienten-Kontakt und schon gar nicht eine körperliche Untersuchung, jedoch lassen sich viele Fragen rund um den Rücken und seine Behandlungsmöglichkeiten im Videochat klären“, so Dr. Schnake weiter.

Risikopatienten in Pandemiezeiten im Videochat
Gerade in der Corona-Pandemiezeit hat sich diese zusätzliche Art der Sprechstunde bestens bewährt – denn hier kann beispielsweise per Videochat geklärt werden, ob eine Behandlung sofort begonnen werden muss oder abgewartet werden kann. Vor allem für Risikopatienten ist diese Entscheidung oft äußerst hilfreich und erspart den Patienten schlaflose Nächte.
„Bei älteren Patienten wird meistens zusammen mit einem Angehörigen gechattet, aber das klappt auch in einer Dreierrunde sehr gut“, kann Chefarzt Dr. Schnake von seinen Videosprechstunden berichten.
Im Interdisziplinären Zentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie im Malteser Waldkrankenhaus St. Marien erfolgt die Anmeldung per Mail oder Telefon und schon kann es zum vereinbarten Termin losgehen – mit PC, Tablet oder Smartphone.
Sofern im Vorfeld die radiologische Bildgebung (MRT, Röntgen etc.) zugeschickt wurde, können die krankhaften Befunde dem Patienten direkt am Bildschirm erläutert werden.

TOP-Mediziner im Fachgebiet Wirbelsäulenchirurgie
Chefarzt Dr. Klaus Schnake gehört zu den besten Medizinern Deutschlands - das besagt eine umfangreiche Studie, die das Recherche-Institut Munich Inquire Media (Minq) im Auftrag des Nachrichtenmagazins Focus durchgeführt hat. Das Siegel „TOP-Mediziner“ erhalten nur Ärzte, die in ihrem Spezialgebiet überdurchschnittlich gut sowie in Therapie und Diagnostik führende Experten sind.
Bereits seit 2014 erhält Chefarzt Dr. Klaus Schnake durchgängig die Auszeichnung für sein Fachgebiet Wirbelsäulenchirurgie. Der erfahrene Spezialist führt mit seinem Ärzteteam das Interdisziplinäre Zentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie, das damit zu den Top-Einrichtungen für Wirbelsäulen-Chirurgie und der Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen in Deutschland zählt.