Endoskopie

Minimal-invasive Verfahren, also Schlüsselloch-Operationen, stellen heute in vielen Bereichen den Standard dar. Wir verwenden die Endoskopie (Firma RIWOspine) für die operative Behandlung von Bandscheibenvorfällen und Spinalkanalstenosen.

Dabei wird mit einem starren Gerät (Endoskop), welches eine Kamera, einen Arbeits- und einen Spülkanal enthält, über einen kleinen, ca. 1 cm kurzen Schnitt die Wirbelsäule erreicht. Mit speziellen endoskopischen Instrumenten kann dann der Wirbelkanal eröffnet werden und z.B. ein Bandscheibenvorfall entfernt werden. Aber auch Einengungen des Wirbelkanales (Spinalkanalstenose) können so sehr schonend behandelt werden.

Diese Technik erfordert ein hohes Maß an Übung und wird deshalb nur in wenigen Kliniken angeboten.

Kleine Narben, kaum Schmerzen nach der Operation und eine schnelle Genesung sind die Vorteile für unsere Patienten.